Keramikimplantate Biologische Zahnmedizin

„Es war noch nie eine gute Idee, ein abgestorbenes Organ im Körper zu belassen“

Kranke Zähne können schwerwiegende chronische Erkrankungen verursachen – sie zu entfernen, hat bislang einen hohen Tribut gefordert: Verlust an Knochen und Zahnfleisch, an Ästhetik, Komfort, Zeit, Geld und Gesellschaftsfähigkeit. Die biologische Zahnmedizin verwendet Keramikimplantate aus Zirkonoxid. Zirkonoxid ist eine elektrisch neutrale biokompatible Keramik ohne jeglichen Störfeldcharakter. Im Gegensatz zum grauen Titan ist es metallfrei und durch seine weisse Farbe hochästhetisch. Keramikimplantate vereinen daher beste Biokompatibilität mit perfekter Ästhetik. Seit kurzem stehen Zirkonoxidimplantate auch als zweiteilig geschraubte Implantate für alle Indikationen zur Verfügung.

Im Zentrum für Biologische Zahnmedizin favorisieren wir das Short Cut Conzept (SCC) n. Dr. Volz. Die einteiligen Keramikimplantate von SDS können entfernte Zähne dank ihres einzigartigen Gewindedesigns in der Regel sofort ersetzen, selbst im Backenzahnbereich. Und fast immer ist die provisorische Versorgung mit festen und ästhetischen Kunststoffkronen möglich. Ihr Gewinn: Sie sind meist am selben Tag wieder voll einsatzfähig.

Was Keramikimplantate von SDS so attraktiv und sympathisch macht: Sie erfüllen höchste Ansprüche in Sachen Verträglichkeit, Gesundheit und Ästhetik. Ob eine Titanunverträglichkeit oder ein generelles Unbehagen gegenüber Metall in Ihrem Körper eine metallfreie Lösung nahelegt – die hochästhetischen weißen Keramikimplantate aus dem biokompatiblen Hochleistungswerkstoff Zirkonoxid von SDS sind das Material der Wahl.

 

Das Problem bei der Wurzel packen: Tote Zähne gehören nicht in den Mund.

Die eigenen Zähne halten bei vielen Menschen nicht ihr Leben lang. Sie müssen mit zunehmendem Alter immer häufiger behandelt werden, oft bis in die Zahnwurzel hinein. Doch wurzelbehandelte Zähne sind tote Zähne, die nicht in den Mund gehören. Denn es besteht nachweislich ein Zusammenhang zwischen chronisch entzündlichen Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen und krank- machenden, toten Zähnen.

Die perfekte Wurzelfüllung gibt es nicht, und die betroffenen Zähne sind häufig von Bakterien befallen. Diese können der Gesundheit massiv schaden – nicht nur im Mundraum, sondern im gesamten Körper.

Hier setzt unsere moderne Implantat-Technologie an: Denn es ist dauerhaft gesünder, einen krank machenden Zahn zu entfernen und gegen schonende Implantate zu ersetzen. Dabei kann ein einzelnes Implantat gesetzt werden oder mit mehreren Implantaten ein komplettes, festes Gebiss entstehen.

Hierfür verwenden wir die neusten Implantate von Swiss Dental Solutions (SDS), die aus einem Material entwickelt wurden, das sich über Jahrzehnte stabil, neutral und verträglich verhält: die Hochleistungskeramik Zirkonoxid.

Zirkonoxid erfüllt höchste Ansprüche in Sachen Verträglichkeit, Gesundheit und Ästhetik. Sie ist komplett metallfrei und zu 100 Prozent biokompatibel.

 

Wir setzen auf Biologische Zahnmedizin mit Keramikimplantaten.

Und auf Behandlungen ohne Antibiotika.

Wir geben Ihnen Ihr schönstes Lächeln zurück – und legen dabei größten Wert auf Ihre Gesundheit, nicht nur im Mund, sondern im ganzen Körper. Der Einsatz neuester Keramik-Implantate von SDS erfolgt schnell, schonend und in der Regel ohne, dass wir Antibiotika verabreichen müssen. Denn wir haben uns auf eine biologische Zahnmedizin spezialisiert, die möglichst ohne che- mische Medikamente auskommt.

Die Implantate eignen sich für jede Anforderung und werden perfekt an den Kiefer unserer Patienten angepasst. Zudem kommen wir mit einer minimalen Zahl an Sitzungen aus, und die Regeneration des Zahnfleisches geht dank der optimalen Gewebeverträglich- keit viel schneller als bisher. Das spart Ihnen nicht nur viel Zeit und Kosten: Schon nach wenigen Wochen können die Implantate voll belastet werden.

Ein perfektes Weiß, das einfach zu pflegen ist.

Die Keramikimplantate von SDS sind durch und durch weiß und kommen der natürlichen Zahnfarbe sehr nah. Auch wenn das bedeckende Zahnfleisch an manchen Stellen dünn ist oder zurück- geht, bleibt das Implantat vollkommen weiß – ideal für den Einsatz im Bereich der vorderen Zähne. Weil Keramik ganz neue und effektive Strukturen seiner Oberflächen erlaubt, nimmt die Bildung von Bakterien oder Zahnbelag und damit das Risiko für Zahnfleisch- entzündungen signifikant ab – das Entzündungsrisiko ist sogar geringer als bei eigenen Zähnen. Und Ihr Lächeln mindestens genauso schön.

 

Mehr Infos


Flyer Implantate